Fasnacht 2018:

Motto
[PDF]  Prolog

«Allschwil pfyfft uf d‘Dänggmolpfläg»

Fasnacht 2017:

Motto
[PDF]  Prolog

Fasnacht 2016:

Motto
"Usgfahreni Gleis uf dr Baslerstross – Z’rugg zur Poschtkutsche, das wär famos"

Fasnacht 2015:

[PDF]  Prolog

Fasnacht 2014:

[PDF]  Prolog

[PDF]  Bericht / Motto

Fasnacht 2013:

[PDF]  Bericht / Motto

Fasnacht 2012:

D’Schämpisduschi am euro-Airport

Wie ein roter Faden zieht sich seit Jahrzehnten die Diskussion um den Fluglärm durch unser Dorf. entsprechend wird er auch sowohl von der einwohnerschaft wie von Teilen der Politik bekämpft. Doch dessen ungeachtet taufte die Swiss am 21. März 2011 im Beisein einer hochkarätigen Gemeindedelegation einen Airbus A320 auf den Namen „Allschwil“!

Noch am selben Tag startete die Maschine via Zürich nach Mallorca und von dort zu später Stunde nach Paris.

Künftig wird die „Allschwil“ von Zürich aus Destinationen in europa, Afrika und im mittleren und nahen Osten anfliegen. Pro Jahr rund 200‘000 Passagiere befördern, einen Umsatz von 20 Millionen Franken einfliegen und den Namen „Allschwil“ in die weite Welt hinaustragen!

Und das angenehme, unsere Gemeinde wird vom Fluglärm dieser Maschine verschont. Der Start und die Landung dieses Fliegers erfolgt ausschliesslich ab dem Flughafen Zürich-Kloten.

Der Künstlerin Vera Wallnöfer ist es meisterhaft gelungen, diesen für Allschwil historischen Akt in der diesjährigen Plakette festzuhalten.

So fliegt unser Gemeindepräsident, Toni Lauber, als Taufpate rund um den Globus und trägt unser Allschwiler Wahrzeichen „d’Chrutstorze samt em Chrutchopf“ in ferne Länder.

Somit haben wir eine Plakette, die sich würdevoll in unsere Allschwiler Plakettensammlung einfügt. Die Verkaufspreise bewegen sich im Rahmen der Vorjahre: Kupfer Fr. 8.-, Silber Fr. 16.- und die Ausführung mit der goldenen Weltkugel Fr. 40.-.

d’Chrutstorze

Wildviertel-Clique Allschwil

 

Fasnacht 2012:

 

Blagettä 2010 alle

Dr Bus-Salat am Dorfplatz

Der öffentliche Verkehr ist zur Zeit das aktuelle Thema in unserer Gemeinde. Angefangen hat die ganze Diskussion mit der geplanten 38-er-Haltestelle vor dem Jägerstübli. 20 Meter lange Gelenkbusse wollte die BVB auf dieser Linie einsetzen, welche in Zukunft „im Herzen von Allschwil“ - eben auf unserem Dorfplatz - aufkreuzen sollten.

Die Buslinien Nr. 31, 33 und 38 sowie das Tram Nr. 6 zirkulieren jetzt schon im Dorfzentrum, das als Drehscheibe und Verkehrsknotenpunkt ausgebaut werden soll. ergänzt wird dieser Bus-Salat noch durch den Pendlerverkehr, der unaufhaltsam am Wachsen ist.

ebenfalls im Betrieb steht die Linie 64, die vom Bachgrabengebiet ins Leimental führt. Die neuste Herausforderung ist der Bus Nr. 48, mit dem Ziel Bahnhof SBB. er steht bereits wieder vor Rotlicht.

Kommt dazu, dass zur Zeit Allschwil keinen Anschluss an die Nordtangente erhalten soll und eine Verlängerung der Tramlinie 8 wieder zur Diskussion steht. Der Wasgenring wird zurückgebaut und Pendler sollen eine S-Bahnstation am Morgartenring erhalten.

Dem jungen Grafiker-Lehrling Patrick Löffel ist es meisterhaft gelungen, diesen „Bus-Salat“ in einer originellen, dorfbezogenen Plakette bildlich festzuhalten. Somit kann auch dieses Jahr eine typische Allschwiler Fasnachtsplakette zum Verkauf angeboten werden.

Die Verkaufspreise sind gleich wie im letzten Jahr. Die Ausführung in Kupfer kostet Fr. 8.-, in Silber Fr. 15.- und in Gold Fr. 40.-

Man kommt also mit einer Allschwiler Plakette an die diesjährig Dorffasnacht.

Wildviertel-Clique Allschwil